Urlaub 2012 – Tag 3 (Mittwoch, 29. August)

Die Fähre soll 8:30 Uhr abfahren und man soll 45min vorher am Hafen sein. Also aufstehen vorm Ausschlafen…

Fast pünktliche Abfahrt vom Hotel aber trotzdem pünktliche Ankunft am Hafen. Aber auch das Schiff ist bei der Abfahrt auch nicht ganz pünktlich, kommt dafür aber recht punktgenau in Plymouth an. Die Abfertigung in Plymouth zieht sich dann aber in die Länge: erst warten, daß sich die Schlange im Schiff in Bewegung setzt, dann warten vor der Bordercontrol, dann erstmal im Stau stehen.

Während der Suche nach dem Einkaufszentrum “Drake Circus” übe ich ausführlich den Linksverkehr und die entsprechenden Kreisverkehre. Geht einfacher als befürchtet. Im “Drake Circus” angekommen suche ich erstmal ein Mobilfunkgeschäft auf und kaufe mir eine Prepaidkarte fürs Händi. Irgendwie sind die Mobilfunktarife in UK cooler als bei uns: Unlimited Data bei Prepaid? Dachte erst der Händler hätte mich falsch verstanden und will mir einen Vertrag andrehen… Aber scheint zu stimmen. Auf meine ausdrückliche Nachfrage erklärt man mir, daß es keine Drosselung wie in Deutschland gäbe. Der Anbieter der Karte wirbt auch mit dem “Netz fürs Internet” und später im Laufe des Urlaubs merke ich, wie sie das HSDPA offenbar vor Überlastung schützen: bei nur geringen Datenverkehr fällt mein Händi in den 3G-Modus zurück, aber sobald nennenswert Daten abgefragt werden schaltet es in den H-Modus. Wenn ich in England Empfang habe, kommt mir das Netz schneller vor als in Deutschland. Wohlgemerkt: wenn ich Empfang habe…

Dummerweise hat nämlich mein Urlaubsdomizil nur eingeschränkten Empfang – Internet geht meist gar nicht. Weshalb ich dann auch nicht nach der genauen Adresse des geplanten B&B gucken kann. Aber es sind genug Leute unterwegs, so daß ich mich einfach durchfrage. Leider ist “Playcross House” schon belegt. Mir werden aber eine Reihe von Ausweichoptionen genannt. Schon in der ersten davon (“Hilltop House”) bekomme ich ein Zimmer, sogar für eine gute Woche. Leider sind Gill & Mike nicht gerade internetaffin, weshalb es dort kein WLAN gibt und ich hier keinen Webseite verlinken kann.

Nichtsdestotrotz ist Dartmoor einfach spitze. Geniale Landschaft, geniale Strassen, und manchmal auch geniales Wetter. Nach Sonne morgens in Roscoff, Regen mittags auf dem Kanal und Sonne nachmittags in Plymouth zieht es abends wieder zu. Fürs Abendessen im Dorfpub ziehe ich also sicherheitshalb die geschlossenen Schuhe an.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s