Es werde Licht

Dieser Tage hat es die Glühbirne äh -lampe im Flur zerrissen. Natürlich galt Murphy’s Gesetz: keine Ersatzbirne mehr in der Ersatzbirnenkramkiste. Also habe ich mich seelisch und moralisch darauf vorbereitet, endlich den Glühlampenmemorialhamsterkauf von 40W- und 25W-Lampen in Angriff zu nehmen. Also frisch in den Mediamarkt, weil der halt so auf dem Weg liegt. Ab in die Leuchtmittelabteilung und gestaunt: ich dachte, 25W und 40W sollte es noch geben? Aber nichts: nur noch Energiesparlampen auf Quecksilberbasis, Halogenlampen und LED-Lampen. Ok, ich unterstelle dem Mediamarkt mal Einkausoptimierung. Müßte man interessehalber mal schauen, ob vielleicht Baumärkte o.ä. noch Glühfadenlampen anbieten.

Aber ich brauchte akut eine Ersatzlampe. Da Energiesparleuchtstoffgedöns einfach Kacke ist wegen des Quecksilbers und auch weils ewig braucht beim Einschalten, fiel das schonmal aus dem Raster. Und Halogenlampen im Haushalt finde ich jetzt auch nicht so prickelnd. Die gehören in Autoscheinwerfer und Baustrahler. Also hab ich mir so’n LED-Teil geleistet (Glühbirnenvergleichsleistung ~30W): Vom Licht her bin ich begeistert. Fast schon zuviel Licht im Flur verglichen mit der alten 25W-Birne. Und auch wenns mir physikalisch klar ist, es ist trotzdem ein ungewohntes Gefühl, daß das Teil strahlt ohne Ende und trotzdem nicht heiß wird. Wenn die LED-Lampe jetzt noch entsprechend lange hält um den höheren Preis zu rechtfertigen solls mir Recht sein und ich könnte auf Glühfadenlampen verzichten.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Es werde Licht

  1. Timo says:

    Erstaunlich, dass jemand mal positiv über LED Lampen berichtet und dabei nicht nur die Einsparmöglichkeiten betrachtet. Ich habe gestern auch meine erste LED Lampe im Badezimmer angebracht, da die Energiesparlampe mir morgens einfach zu lange brauchte, bis ich mal richtiges Licht hatte. Sicherlich ist das Licht der LED am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich glaub in 2 Tagen fällt mir das auch nicht mehr auf;)!

  2. DerMuffin says:

    Warum soll man nicht positiv über LED-Lampen berichten? Immerhin sind sie in der Umweltbilanz nicht schlechter als all die Smartphones, Fernseher und Computer, die wir jetzt schon täglich in unmengen auf den Müll werfen. Halbleiterschrott ist mir immer noch lieber als der Quecksilberabfall, zu dem diese Energiespartlampen mal werden. Die Spareffekte muß man sowieso differenziert betrachten: Der Einzelne dürfte kaum sparen – die LED-Lampe müßte ca. 5-10 Jahre halten um den höheren Preis zu amortisieren. Die gesamtwirtschaftliche Rechnung muß dann sowohl direkte Kosten (Herstellung. Energieverbrauch; Entsorgung) als auch die indirekten (umweltbezogene Kosten der Herstellung und Materialbeschaffung, Gesundheitskosten aufgrund der Herstellungsmethoden, gesamtwirtschaftliche Kosten des benutzten Energiemixes, langfristige Entsorgungsfolgekosten) enthalten. Sprich: eine ausfühliche Einsparanalyse zu den verschiedenen Leuchtmitteln dürfte mindestens eine Diplomarbeit abwerfen. Bis dahin halte ich gefühlt die LED-Leuchten für die beste der verfügbaren Alternative.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s