Schatten der Geschichte

Heute Nachmittag bin ich zufällig und zum ersten Mal an der Karlsruher Synagoge vorbeigekommen. Aufgefallen ist mir das Gebäude eigentlich nur, weil davor dieser jüdische vielarmige Leuchter stand: http://www.alemannia-judaica.de/.

Während ich also probierte, ob sich das ganze irgendwie fotografieren ließe, kam eine Frau aus dem Gebäude und lief durchs Bild. Verblüfft bemerkte ich, daß sie ihr Gesicht gründlich abschirmte, deutlich mit der Absicht, nicht erkannt zu werden.

Was mich nun erschreckt sind die Implikationen daraus: offenbar gibt es Gründe, nicht erkannt werden zu wollen, wenn man eine Synagoge verläßt. Ich dachte, solche Zeiten wären in Deutschland endlich vorbei…

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Schatten der Geschichte

  1. Archer says:

    Also ich tippe da doch mal ganz stark auf das Prinzip “Zufall”. Auch wenn ich in der Münchener Fußgängerzone fotografiere habe ich schon Leute gesehen, die eine ähnliche Geste gemacht haben. Wenn Du jetzt natürlich Dich da ne Stunde davorstellst und alle machen das dann würd ich mir langsam auch Gedanken machen 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s