Internetwerbung und Bezahlschranken

Seit einiger Zeit sind auf Spiegel Online manche Artikel hinter einer Bezahlschranke versteckt (siehe Screenshot). Technisch ist das ganze recht solide gelöst, da auch der ausgelieferte Text unleserlich gemacht wurde und es nicht reicht, per Adblocker ein Div-Overlay wegzublenden. Heute habe ich mich dann gefragt, ob ich die Bezahlversion des Artikels eigentlich nur sehe, weil ich Adblocker laufen habe? Also mal alle Kandidaten abgeschaltet: µMatrix, µBlock und Ghostery. Ergebnis: keine Änderung, außer, daß jetzt fast zwei Dutzend Tracker geladen werden und am Seitenanfang auch noch ein Werbebanner erscheint (nicht im Screenshot enthalten).

Persönliches Fazit: Warum soll ich Geld ausgeben, wenn ich trotzdem noch getrackt und verfolgt werde? Außerdem sind die Artikel mit Bezahlschranke bisher glücklicherweise Themen, ohne deren tiefere Kenntnis ich sehr gut leben kann. Die Blocker bleiben also an.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s